Programmieren lernen für Kinder: warum Kids davon profitieren

Programmieren – die Fähigkeit des 21. Jahrhunderts, auf die du nicht verzichten solltest. Programmieren lernen ist nicht nur für Erwachsene, sondern auch für Kinder toll. Lerne mehr darüber, warum diese Fähigkeit heutzutage so bedeutsam ist und wie du sie schon den Jüngsten beibringen kannst, egal ob als Eltern oder Pädagoge. 

Programmieren lernen ist für die Kinder von heute das Sprachen lernen für die älteren Generationen damals. Besonders wenn Englisch nicht deine Muttersprache war, musstest du es erlernen, um zu verreisen, andere Kulturen zu verstehen oder mit dem Internet umzugehen. Es war eine notwendige Qualifikation, um bessere Aussichten auf dem Arbeitsmarkt zu erlangen, technische Fähigkeiten zu verbessern und Kontakte zu knüpfen – sowohl beruflich als auch privat.

Während Englisch heutzutage noch immer wichtig ist, ist das Programmieren lernen für Kinder heute die unverzichtbare Fähigkeit geworden. Interessanterweise aufgrund der gleichen Gründe. Es ist ein Gewinn auf bildender und beruflicher Ebene, es verbessert die eigenen technischen Fähigkeiten und das Verständnis von Technologie enorm und es hilft beim Knüpfen von Netzwerken. 

Programmieren lernen ist für die Kinder von heute das Sprachen lernen für die älteren Generationen damals. Es war eine notwendige Qualifikation, um bessere Aussichten auf dem Arbeitsmarkt zu erlangen, technische Fähigkeiten zu verbessern und Kontakte zu knüpfen - sowohl beruflich als auch privat.

Was ist also Programmieren?

Beim Programmieren denken die meisten Menschen an quadratköpfige IT-Kerle mit dicken Brillengläsern, die im Keller arbeiten, von der Außenwelt abgeschottet leben und über keine sozialen Kompetenzen verfügen. Aber das ist schlichtweg ein blöder Stereotyp. Programmieren ist der magische Bestandteil, der es dir ermöglicht, mit deinem Smartphone zu scrollen und Nachrichten mit nur einem Klick zu versenden. Programmieren bedeutet auch, dass alle deine Heimgeräte nach deinen eigenen Einstellungen funktionieren. Es ist dein Auto, das dir sagt, wenn ein anderes Fahrzeug zu nah ist, es ist dein Wecker, der dich jeden Morgen aufweckt, deine elektrische Zahnbürste, die deine Zähne mit unterschiedlichen Ebenen reinigt, und es ist sogar deine Kaffeemaschine, die deinen Kaffee ganz nach deinem Geschmack zubereitet. 

Du drückst einen Knopf und das Smart Device liefert ab. Programmierung ist das System, das alle Geräte funktional macht, während du mit ihnen interagierst. Es hält unsere Welt zusammen und lässt uns zunehmend auf die Funktionalität von Technologien vertrauen, als die sich immer wiederholenden und banalen Aufgaben selbst zu erledigen. Aber größtenteils sehen wir nur das Endprodukt oder das was wir zu sehen bekommen, sobald der Code erstellt, getestet und in die Tat umgesetzt wurde. Doch wie erstellt man einen Code? Wie kreiert man diesen magischen Bestandteil, der die Welt so funktionieren lässt wie gerade?

Programmieren lernen für Kinder: warum Kids davon profitieren

Der einfachste Weg, um Programmieren verständlich darzustellen, ist der Vergleich zu einem Rezept. Ein Rezept ist eine Reihe von Regeln, die man in einer bestimmten Reihenfolge und mit einer bestimmten Menge befolgen muss, um das gewünschte Ergebnis zu erzielen. Verstehe jeden Schritt als einen Befehl. 300g Mehl, Eier und Milch dazugeben, verrühren, ab in den Ofen, bei 200° backen. Möglicherweise änderst oder optimierst du die einzelnen Schritte ein wenig, aber letztendlich hast du am Ende einen Kuchen. Programmieren folgt dem gleichen Prinzip, nur anstelle des Kuchenbackens ermöglicht es dir, Technologie zu bedienen. 

Was ist Computergestütztes Denken?

Ein ausgeklügelter Weg, um das Phänomen Programmieren zu erklären, gelingt über das Konzept ‘Computergestütztes Denken’. Computergestütztes Denken ist ein lösungsorientierter, problemlösender Ansatz, der dadurch inspiriert ist, wie Computer Probleme lösen und im Wesentlichen die Logik hinter dem Codieren zusammenfasst. Wir haben dies schon detailliert in unserem Blog beschrieben, wenn du mehr darüber erfahren möchtest. Zusammenfassend bestätigt das Konzept, dass Computer sehr effektiv komplexe Probleme in ihre Einzelteile zerlegen können und somit einfacher zu verdauen sind als ein ganze Mahlzeit. 

Dieser Prozess besteht aus vier Schritten, nämlich der Zerlegung, Erkennung von Mustern, Abstraktion und Entwurf eines Algorithmus. Jedes Problem besteht aus kleineren Teilkomponenten, die erfasst werden und so verhindern, dass eine komplizierte Aufgabe überfordert. Wenn wir uns den individuellen Teilkomponenten widmen und ein Muster zwischen ihnen erkennen, können wir uns der ganzen Aufgabe mit einem einheitlichen Ansatz zuwenden. Es ist eine analytische Methode, die ein intensives Eintauchen in die Situation sowie Einfühlungsvermögen und Vorstellungskraft für verschiedene Ergebnisse erfordert. Demnach ist der Ansatz ebenfalls eine gute Lerneinheit für andere Disziplinen, die nicht tech-bezogen sind. 

Ein ausgeklügelter Weg, um das Phänomen Programmieren zu erklären, gelingt über das Konzept ‘Computergestütztes Denken’. Computergestütztes Denken ist ein lösungsorientierter, problemlösender Ansatz, der dadurch inspiriert ist, wie Computer Probleme lösen und im Wesentlichen die Logik hinter dem Codieren zusammenfasst.

5 Gründe, warum Programmieren lernen für Kinder heutzutage so wichtig ist

Nachdem wir besprochen haben, welche Denkprozesse Programmieren umfasst und welche Methodologie es anregt, gibt es nun eine kurze Zusammenfassung, warum es für Kinder ein nützlicher Bestandteil ist, programmieren zu lernen.

1. Programmieren lernen hat für Kinder einen interdisziplinären Wert

Nicht nur verbessern Kinder beim Programmieren lernen ihre kritischen und problemlösenden Fähigkeiten, es trainiert auch das Gehirn in Mathematik (aufgrund der logisch-basierten Ansätze) und wichtigen Lebenskompetenzen wie z.B. die Liebe zum Detail (ein falsches Zeichen und der ganze Code funktioniert nicht mehr), Eigenständigkeit (selbstständig eine Lösung finden) und Geduld. Den richtigen Code zu erschaffen und zu schreiben kann Stunden und Tage dauern, aber letztendlich sind die Ergebnisse das lange Warten wert!

2. Es fördert die Kreativität von Kindern

Wie schon in unserem anfänglichen Sprachbeispiel gezeigt, unterscheidet sich Programmieren nicht ganz so sehr vom Lernen einer neuen Sprache. Es ist schließlich trotz allem eine Sprache. Immer wenn wir eine neue Sprache lernen, verbessern sich unsere linguistischen, ausdrucksvollen und kreativen Fähigkeiten. Eine Sprache ist wie ein neues Paradigma, das uns erlaubt, die Welt durch ein neue Brille zu sehen. 

Zusätzlich wird Kindern durch das Programmieren lernen ermöglicht, sich auf kreative Weise auszudrücken, wie es keine andere Sprache tut. Mit den meisten Sprachen kannst du keine kreativen Dinge wie Roboter, technologische Teile oder smarte Geräte erschaffen — oder?

Programmieren lernen hat für Kinder einen interdisziplinären Wert

3. Programmieren lernen öffnet Kindern besonders viele Türen am Arbeitsmarkt

Wir haben es bereits erwähnt, allerdings können wir es nicht oft genug sagen. Computertechnologien und Smart Devices werden in unserem Leben immer allgegenwärtiger, wenn sie es nicht bereits schon tun. Automatisierte Prozesse, die durch Programmierung beherrscht werden, werden auf jedem Schritt benötigt und jedes mögliche Feld und Disziplin durchdringen. (Es gibt sogar künstliche Intelligenz, die Musik komponiert, falls du dachtest, dass kreative Bereiche von der Regel ausgeschlossen sind!)

Aber auch ohne Bezug zu dieser Realität, hat das Schulwesen bisher noch nicht genügend Experten im Programmieren erzeugt, wie benötigt. Auf dem Arbeitsmarkt gibt es eine große Nachfrage an ausgebildeten Programmierern, während die meisten der notwendigen Stellen für Programmierer nicht besetzt sind — bis 2018 waren das fast 2.4 Millionen unbesetzte MINT-Stellen. Stellen für Programmierer zählen sogar zu den 10 bestbezahltesten und sichersten Jobs. Diese Stellen werden mit der Zeit nur steigen, was bedeutet, dass jemand mit einem Hintergrund in Programmierung sicher sein kann, dass es immer eine Auswahl an Jobangebote geben wird. 

4. Programmieren lernen bestärkt Kinder

Seinen eigenen Entwurf umgesetzt zu sehen ist ein unglaublich bestärkendes Gefühl. Wenn dieser Entwurf aus Technologie besteht, ist eines sicher – Kinder haben durch das Kreieren verstanden, dass Technologie nichts Einschüchterndes oder unbedingt Kompliziertes ist. Stattdessen lernen sie, dass es immer gleichen Prinzipien folgt, die sie in Programmierstunden gelernt haben. Indem Kinder nicht mehr nur Technologie konsumieren, sondern daran teilhaben, werden sie an Tech-Produkte und Tech-Lösungen mit einem tieferen Verständnis und Bewusstsein herangehen. 

Ein kluges Köpfchen wird nicht so einfach aufgeben, wenn es auf eine technologische Herausforderung stößt (z.B. zuhause beim Anschalten des neuesten Gerätes), sondern sein Talent einsetzen und zumindest versuchen das Problem eigenständig zu lösen.

Programmieren lernen kann für Kinder besonders unterhaltsam sein

5. Programmieren lernen kann für Kinder besonders unterhaltsam sein

Wenn du bisher besorgt über die Beziehung deiner Kinder zu Technologie warst, angetrieben durch dystopische Filme oder die generelle Angst vor Unbekanntem, ist Programmieren lernen ein guter Weg, um diese Angst zu bekämpfen. Es macht Kinder auf einer tieferen und gemeinschaftlichen Ebene mit Technologie vertraut, wodurch Technologie bloß als Instrument verstanden wird, um bestimmte Ergebnisse zu erreichen. Technologie (und Programmieren) sind nur Mittel zum Zweck.

Was gibt es für einen besseren Weg als durch Spiel und Spaß? Die ersten Programmierstunden für Kinder drehen sich um das Spielen. Sie sind ergebnisoffen, gemeinschaftlich, kreativ und werden dein Kind für Stunden beschäftigen.

Wie Kinder programmieren lernen können

Nachdem wir dargelegt haben, warum das Programmieren lernen für Kinder wichtig ist, können wir zum praktischen Part übergehen. Wie bringen wir es ihnen bei?

Keine Sorge, wenn du selbst keinen beruflichen Hintergrund im Programmieren hast. Wie bei vielen Aktivitäten können uns Kinder schnell über den Kopf wachsen, indem ihr Gehirn in den ersten Lebensjahren besonders formbar und offen ist. Du kannst sogar mit kostenlosen DIY-Gegenständen beginnen, die nicht einmal einen funktionsfähigen Bildschirm benötigen – nur um die Logik des Programmierens zu verstehen. Dann gehe zu Programmier-Apps über, im besten Fall eine Kombination aus physischen Gegenständen und Apps. Robo Wunderkind ist ein solches und bringt Kindern ab 5 Jahren bis ins Teenageralter programmieren mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden bei. 

Du kannst auch an Online-Stunden oder Online-Herausforderungen teilnehmen, wie an unserem #MakersMarathon oder unserer #RoboCreatorChallenge. Später kannst du deine Kinder für Online-Kurse und Online-Klassen anmelden, die sie bequem von zuhause und später (wenn es sicher ist) persönlich belegen können. Die Möglichkeiten sind unendlich, man muss nur beginnen!

Robo Wunderkind - Programmieren lernen, spielerisch wie nie zuvor

Die wahrscheinlich wichtigste Lehre, die man Kindern vermitteln muss, wenn man ihnen das Programmieren näherbringt, ist, dass man nicht ängstlich ist. Es ist eine komplett neue Fähigkeit, die ihnen eine neue Welt eröffnen wird, die viele nicht wahrnehmbare Zeilen und Befehle enthält, die man zunächst wahrscheinlich nicht lesen oder verstehen kann. Aber es beginnt alles mit der bloßen Willenskraft, etwas Neues zu lernen, sich begeistern zu lassen und eine neue Herausforderung anzunehmen. Zum Glück ist dies für Kinder selbstverständlich, daher solltest auch du keine Angst davor haben!